Stecker eines Elektroautos in Ladesäule

Ratgeber
E-Mobilität

Wo kann ich Strom tanken – und wie wird abgerechnet?

Aktuell gibt es rund 20.000 öffentliche Ladepunkte in ganz Deutschland (Quelle: Statista, Stand 08/2020). Tendenz steigend. Hinzu kommen halböffentliche und private Wallboxen in Bürohäusern, Hotels oder Wohnanlagen, die von Mitarbeitern, Bewohnern, Kunden und Gästen genutzt werden dürfen. E-Fahrzeuge sind mit einer intelligenten Bordelektronik ausgestattet, die den Ladevorgang steuert, Sie können dabei nichts falsch machen.

Die Abrechnung erfolgt bei einer privaten Ladestation ganz unkompliziert über den Stromzähler. Bei gewerblichen kostenpflichtigen Ladepunkten unterstützen wir Sie mit unserem roamingfähigen Abrechnungssystem, das genau auf Ihren Bedarf abgestimmt ist.

Laden an der öffentlichen Ladesäule

Am bequemsten ist es, wenn Sie sich und Ihr Fahrzeug beim Betreiber der Ladestationen in Ihrer Region registrieren, Ihre Bankverbindung für die Abrechnung eintragen und die dazugehörende App auf Ihrem Telefon installieren. Wenn Sie Strom tanken wollen, scannen Sie mit dem Smartphone den QR-Code an der Ladestation, oder nutzen alternativ Ihre RFID-Kundenkarte, schon wird der Ladevorgang freigeschaltet.

Laden zuhause an der Wallbox

Ihre Wallbox kann einfach über den Stromzähler Ihres Hauses laufen. Auf Wunsch installieren wir Ihnen gerne einen separaten geeichten Stromzähler und bieten Ihnen auch den dazu passenden Stromtarif. Das empfiehlt sich zum Beispiel in Mehrfamilienhäusern oder Wohnanlagen. So können Sie sicher sein, dass Ihr E-Fahrzeug nur „eigenen” Strom tankt. Für die Abrechnung werden dann einfach Ihre Zählerdaten erfasst, genau wie beim normalen Hausstrom auch.

Laden an der Steckdose

Vorsicht: Ein E-Fahrzeug darf nur für wenige Stunden an eine normale 2,5 kW Steckdose angeschlossen sein, sonst besteht die Gefahr der Überhitzung! Sie sollten Ihr E-Fahrzeug daher nur im Notfall an einer Haushaltssteckdose aufladen, bis die Mobilität wieder soweit hergestellt ist, dass Sie zu einer Ladestation weiterfahren können. Der Verbrauch läuft über den jeweiligen Hauszähler.

Stichwort Roaming-Gebühren

Es wäre zu schön, wenn die Kosten für E-Mobilität überall einheitlich geregelt wären. Leider ist es hier ähnlich wie früher beim Mobilfunk: Wenn Sie sich bei Anbieter A registriert haben, aber unterwegs nur Ladesäulen von Anbieter B vorfinden, fallen Roaming-Gebühren für die Nutzung an. Die sind bei jedem Anbieter unterschiedlich.

Abrechnungssysteme der Stadtwerke Kiel

Wenn Sie als Unternehmen Ihren Gästen, Kunden und Mitarbeitern Ladestrom zur Verfügung stellen möchten, erhalten Sie von uns eine centgenaue, fahrzeugbezogene Auswertung und Verbrauchsabrechnung sowie ein lückenloses Monitoring der Ladestellen.