Weitere Anwendungsmodelle


Flexibel ohne Auto – Carsharing-Modelle bieten Menschen ohne eigenes Auto die Möglichkeit, trotzdem mobil zu sein, oft sogar rein elektrisch. Die gemeinschaftliche Fahrzeugnutzung wird im Gegensatz zur Autovermietung minutenweise abgerechnet und lohnt sich somit besonders für kürzere Strecken im Stadtgebiet. Im Nachfolgenden finden Sie Informationen zum Thema Carsharing.

Potenziale

Ein sehr allgemeines Potenzial von CarSharing-Modellen - auch ohne den Einsatz von Elektrofahrzeugen - besteht darin, einen Beitrag zur Senkung des Gesamtfahrzeugbestands zu leisten. Auch können CarSharing-Modelle allgemein zur Reduzierung des Parkraumbedarfs beitragen. Darüber hinaus helfen Carsharing-Modelle mit Elektrofahrzeugen, Hemmschwellen gegenüber der Nutzung von elektrisch betriebenen Autos abzubauen und die Schadstoffbelastung zu reduzieren. Ein Potenzial für Kommunen und Städte stellt die Ergänzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) dar. (E-)CarSharing-Angebote können darüber hinaus zur Reduzierung lokaler Emissionen, zu denen auch Lärm zählt, führen und die Feinstaubbelastung reduzieren.

Aktuelle Anbieter

Im Februar 2017 betrug der Anteil von Elektroautos in CarSharing-Flotten bereits rund 10,4 %. Damit liegt dieser deutlich über dem Anteil von Elektroautos am Gesamtfahrzeugbestand in Deutschland. Während die größten CarSharing-Anbieter wie car2go, DriveNow und Flinkster gegenüber Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren nur einen kleinen Teil an Elektrofahrzeugen im Bestand haben, gibt es auch Anbieter, die zu 100 % Elektrofahrzeuge einsetzen. Dies ist jedoch bisher eine Seltenheit und es handelt sich vorzugsweise um kleinere, regionale Anbieter wie z. B. E-WALD oder RUHRAUTOe.

Vorteile für den Carsharing-Nutzer

Carsharing ermöglicht einem Kunden, der nur gelegentlich Bedarf an einem Auto hat, jene Strecken zurückzulegen, ohne sich ein eigenes Auto anschaffen zu müssen. Dabei spart er sich die fixen Kosten für Steuern, Versicherungen, ggf. Stellplatz und variable Kosten für Reparaturen und Treibstoff. Das Ausleihen eines solchen Autos gestaltet sich in der Regel als deutlich einfacher, als das Leihen eines Autos bei Freunden oder Bekannten. Der Wagen kann zu jeder Uhrzeit geliehen, der Schlüssel muss nirgendwo abgeholt und zurückgebracht werden und beim free-floating kann das Auto sogar innerhalb eines Geschäftsgebiets überall abgestellt werden. Der Kunde kann bei Interesse an einem Elektoauto ein solches aus einer Carsharing-Flotte mieten und hat damit die Gelegenheit, sich eine Meinung zum Auto zu bilden. Elektroautos erfreuen sich bei den zwei Anbietern Car2go und DriveNow, laut Automobilwoche großer Beliebtheit. Umweltbewussten Kunden, die aus bestimmten Gründen zwar ein Auto mit Verbrennungsmotor besitzen, dieses für kürzere Strecken aber lieber stehen lassen, können für diese Strecken dann ein Elektroauto mieten.